Fachbereich
Medizinische Berufe
K 535 

Titel
Anerkannte Strahlenschutz-Ausbildung und Röntgentechnik für MPA und weiteres medizinisches Personal (MP9)
Beschreibung

Kurzbeschreibung
In dieser vom BAG anerkannten 3-wöchigen Ausbildung erlangen Sie die Berechtigung zur Bedienung von Röntgenanlagen für humanmedizinische Diagnostik im Niedrigdosisbereich nach Art. 26 StSV nach Anweisung einer entsprechenden sachverständigen Ärztin oder eines entsprechen sachverständigen Arztes. In diesen Bereich fallen insbesondere die Thorax- oder Extremitätenaufnahmen sowie die Durchführung der Konstanzprüfung.

Kursinhalt
- Erstellen von Aufnahmen im Niedrigdosisbereich in den Bereichen Extremitäten und Thorax
- Theoretische und praktische Ausbildung in Strahlenphysik, Strahlenbiologie, Strahlenschutz, Gerätekunde, Bilderzeugung und Qualitätssicherung

Ziele
Die Teilnehmenden
- verstehen, wie eine Röntgenanlage funktioniert, wie Röntgenstrahlung entsteht und welche Wechselwirkung sie eingehen kann
- können die Grundlagen der Strahlenmesstechnik erklären und kennen die Dosisbegriffe zur Strahlenbiologie
- können Abschirmung und Abschwächung definieren
- können die biologische Wirkung ionisierender Strahlung erklären und den Unterschied zwischen Strahlenfrüh- und spätschäden definieren
- können diagnostische Referenzwerte für Patient/innen anwenden
- können die Arbeitsplanung erstellen, die Arbeitsmethoden festlegen und den Einsatz von Schutzmitteln planen
- können berufsspezifische Aufnahmetechnik im Niedrigdosisbereich anwenden und dabei Bildqualitätsparameter unter Einbezug der Patient/innen- oder Personaldosen berücksichtigen
- kennen die für sie relevanten Gesetze

Zielpublikum
- Personen mit einer abgeschlossenen beruflichen Grundbildung (ab Abschluss EFZ) im medizinischen Bereich
- Medizinische Laborant/innen, Pflegefachleute und Berufsleute aus der Liste der Gesundheitsberufe BBT + SRK

Methoden
- Theoretische Inputs in Form von Frontalunterricht
- Gruppenarbeiten zur Vertiefung des Gelernten
- Praktisches Arbeiten, Einstelltechnik
- Physikalisches Praktikum im Röntgenlabor

Aufbauende / Weiterführende Kurse
K537 "Anerkannte Strahlenschutz-Ausbildung für MPA in erweiterten Aufnahmetechniken im mittleren Dosisbereich (MP8)"
K565 "Fortbildung für MPA und Ärzt/innen im Bereich Röntgenaufnahmen"

Durchführung in
Deutsch

Voraussetzungen für die Teilnehmenden
Vorbereitung für den Kurs: Erarbeiten der Anatomie der Röntgenaufnahmen, die gelernt werden, mittels Buch, das einen Monat vor Kursbeginn zugestellt wird

Eine abgeschlossene anerkannte Berufsbildung im medizinischen Bereich (mindestens EFZ). Als Massstab gelten die vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI anerkannten Berufsausbildungen. Die Ausbildung zur/zum Arzt- oder Spitalsekretär/in oder die Umsteiger/innenkurse zu MPAs sind keine vom SBFI anerkannte Berufsausbildungen.

Personen, die über keine anerkannte Grundausbildung im medizinischen Bereich verfügen, haben eventuell die Möglichkeit, über das Validierungsverfahren Berufsäquivalenz zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Personen mit einer ausländischen Ausbildung, die in der Schweiz eine Anstellung als MPA anstreben, benötigen eine von Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI anerkannte Ausbildung. Die Röntgenberechtigung kann nur erlangt werden, wenn die Person sich im Anerkennungsverfahren des SBFI befindet und ein Begleitschreiben des SBFI mit Ausgleichsmassnahmen vorlegen kann.

Der Nachweis für die Zulassung zum Kurs (Kopie des EFZs, allenfalls Begleitschreiben zum Anerkennungsverfahren des SBFI) muss nach Bestätigung der Anmeldung unverzüglich ans PSI Bildungszentrum gesandt werden. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie dafür verantwortlich sind, dass die Kursunterlagen rechtzeitig bei uns eintreffen. Sollten Ihre Unterlagen ausbleiben, können wir Sie leider nicht zum Kurs zulassen.

Leistungsnachweis
Schriftliche, mündliche und praktische Prüfung

Abschluss
- Teilnahmebestätigung
- Zertifikat (BAG anerkannt), sofern die Leistungsnachweise erfolgreich erbracht wurden und bei ausländischen Diplomen das Anerkennungsverfahren abgeschlossen ist

Ort
Villigen, PSI Bildungszentrum (Gebäude OSGA)

Anzahl Tage / Dauer in Lektionen (à 45 Minuten)
15 Tage (120 Lektionen)

Kursleitung / Moderation
Barbara Roth, Fachlehrerin für Strahlenschutz, PSI Bildungszentrum

Anzahl Teilnehmende
Minimum 6 / Maximum 12

Verpflegung
Dieser Kurs beinhaltet keine Verpflegung. Das Personalrestaurant OASE versorgt jedoch auch externe Besucher mit kostengünstigen und leckeren Menüs.

Weitere Informationen
Mitzubringen sind: Laptop oder Tablet inkl. Netzadapter
Kurstyp: Ausbildung
Produktkategorie: Strahlenschutz in der Medizin

Bei Fragen
Sekretariat PSI Bildungszentrum, Tel. 056 310 24 00, bildungszentrum@psi.ch

Abmeldung
siehe AGBs

Vorkenntnisse / Vorbedingungen

Vorbereitung für den Kurs: Erarbeiten der Anatomie der Röntgenaufnahmen, die gelernt werden, mittels Buch, das einen Monat vor Kursbeginn zugestellt wird

Eine abgeschlossene anerkannte Berufsbildung im medizinischen Bereich (mindestens EFZ). Als Massstab gelten die vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI anerkannten Berufsausbildungen. Die Ausbildung zur/zum Arzt- oder Spitalsekretär/in oder die Umsteiger/innenkurse zu MPAs sind keine vom SBFI anerkannte Berufsausbildungen.

Personen, die über keine anerkannte Grundausbildung im medizinischen Bereich verfügen, haben eventuell die Möglichkeit, über das Validierungsverfahren Berufsäquivalenz zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Personen mit einer ausländischen Ausbildung, die in der Schweiz eine Anstellung als MPA anstreben, benötigen eine von Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI anerkannte Ausbildung. Die Röntgenberechtigung kann nur erlangt werden, wenn die Person sich im Anerkennungsverfahren des SBFI befindet und ein Begleitschreiben des SBFI mit Ausgleichsmassnahmen vorlegen kann.

Der Nachweis für die Zulassung zum Kurs (Kopie des EFZs, allenfalls Begleitschreiben zum Anerkennungsverfahren des SBFI) muss nach Bestätigung der Anmeldung unverzüglich ans PSI Bildungszentrum gesandt werden. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie dafür verantwortlich sind, dass die Unterlagen rechtzeitig bei uns eintreffen. Sollten Ihre Unterlagen ausbleiben, können wir Sie leider nicht zum Kurs zulassen.